In die Zukunft
investieren

Das Modellprojekt INEBB im Rahmen der UNESCO-Weltprogramms „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ will die Ausbildung mit nachhhaltigkeitsorientierten Handlungskompetenzen stärken. Dafür wurde von Experten ein modulares Weiterbildungskonzept mit IHK-Zertifizierung entwickelt, das Handlungswissen vermittelt und sich dabei an den betrieblichen Prozessen orientiert.

Ausbilderinnen und Ausbilder erlangen im Rahmen der Weiterbildung neue Einsichten und Impulse, indem sie Wissen erwerben, globale Zusammenhänge erkennen und ihr Unternehmen in den Kontext des Marktes stellen. Daraus lassen sich echte Arbeitsprojekte für die Auszubildenden ableiten, die in die Gesamtstrategie des Unternehmens verankert werden können.

Wettbewerbsfähig
bleiben

Ziel 4 Qualität in der BildungDie globalen Fragen und Probleme der Zukunft – wie Klimawandel, Wasserknappheit, Verlust von Biodiversität, Bodendegeneration und Rohstoffmangel – müssen gelöst werden.

Das Modellprojekt adressiert konkret das globale Nachhaltigkeitsziel Nr. 4 der UN: Qualität in der Bildung.

Nachhaltigkeit
als Unternehmensmodell

Unternehmen, die von ihren Kunden als nachhaltig wahrgenommen werden, können bis zu 10 % mehr Umsatz generieren (Erhebung der Wirtschaftswoche).

Nachhaltigkeit ist ein ebenso wichtiger Faktor wie Qualität oder Attraktivität eines Produkts.

Es lohnt sich also, nachhaltiges Handeln als Strategie in die Unternehmensführung zu integrieren.

Und das in doppelter Hinsicht: Ressourcen und Umwelt schonen und zugleich neue Marktanteile gewinnen.

Kompetenz
gewinnen

Seien Sie mit Ihrem Unternehmen als erste in Sachsen-Anhalt dabei, ihre betriebliche Ausbildung mit nachhaltigkeitsorientierten Handlungskompetenzen zu stärken.

Ihre Ausbilder und Ausbilderinnen erwerben mit dem IHK-Zertifikat in nur drei Monaten (6 Präsenztage) umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten, die Ihren Auszubildenden unmittelbar zu Gute kommen. Das Curriculum sieht Wissensvermittlung gepaart mit Selbstlernphasen vor, die es ermöglichen, Handlungswissen praxisnah zu erleben.

An konkreten Beispielen zeigen Ausbilder und Ausbilderinnen ihren Auszubildenden Potenziale im Unternehmen auf und erarbeiten gemeinsam mit ihnen mögliche Handlungsoptionen.

Gerade Jugendliche suchen nach der Sinnhaftigkeit für das eigene Leben und haben Ideale und Visionen. Sie hinterfragen, wollen verstehen und Dinge zum Besseren verändern. Ihre Kreativität und ihre Ideen sind ein großes Potenzial, dass für die nachhaltige Entwicklung genutzt werden sollte.

Berufliche Bildung
stärken

Dabei kommt der beruflichen Bildung eine wichtige Schlüsselfunktion zu, denn die Auszubildenden von heute werden morgen eine wichtige Rolle im Unternehmen spielen und die Zukunft mitgestalten.

Das betriebliche Ausbildungspersonal muss also stärker als bisher in die Lage versetzt werden, den Auszubildenden nachhaltiges Handeln im betrieblichen Alltag zu vermitteln. Attraktive Arbeitgeber bieten neben einer fairen Entlohnung auch interessante Perspektiven, die Auszubildende ansprechen und begeistern.

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie beinhaltet viele Lerneffekte und richtet sich an der Zukunft aus.

Netzwerke bilden und
Auslandserfahrungen machen

An dem ersten Modellprojekt beteiligen sich neun mittelständische Unternehmen aus Sachsen-Anhalt im Sektor Handel.

Das Weiterbildungskonzept beinhaltet neben dem Lehrstoff viele Synergieeffekte. Die Ausbilderinnen und Ausbilder tauschen ihre Erfahrungen aus und knüpfen Kontakte, die Teil eines langfristigen Netzwerks sind. Gemeinsam können künftig Auszubildende und Fachkräfte gewonnen oder Kooperationen vereinbart werden.

Bis zum Abschluss des Projektes 2019 werden die beteiligten Unternehmen fachlich durch die IZAG gGmbH (Barleben) und die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit betreut.

Im Rahmen des EU-Förderprogrammes Erasmus+ erhalten die Unternehmen die Möglichkeit, ihre Auszubildenden für ein Praktikum ins Ausland zu entsenden. Ein idealer Perspektivwechsel für das 3. Ausbildungsjahr.

Vorteile
auf einen Blick

  • Qualifikation betrieblicher Ausbilder.innen im Rahmen eines Modellprojekts in Sachsen-Anhalt mit IHK-Zertifikat (ohne Seminarkosten)
  •  

  • Unmittelbarer Nutzen durch eigene Praxisanwendungen und Entwicklung betrieblicher Projekte – Stärkung nachhaltiger Unternehmensstrategie
  •  

  • Einbeziehung der Auszubildenden im Rahmen des Ausbildungsplanes und Nutzung des Potenzial junger Menschen im Sinne nachhaltiger Entwicklung
  •  

  • Imagegewinn über positive Berichterstattung in den Medien und Stärkung der Arbeitgebermarke (Verwendung von Logos der Projektpartner sowie kostenlose Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit für die Dauer der Teilnahme am Projekt)
  •  

  • Aufbau eines Netzwerks zur Stärkung der Ausbildungsqualität und Unterstützung durch die IZAG bei der Entwicklung nachhaltiger Projekte

Berichtspflicht zur
Nachhaltigkeit ab 2017

Ab 1.1.2017 sind Unternehmen verpflichtet, einen Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen. Das gilt für Unternehmen von öffentlichem Interesse mit mehr als 500 Beschäftigten.

Der Ansatz im Management lautet, was sind gesellschaftliche Probleme und welchen Beitrag können Unternehmen zur Lösung beitragen?

Auch Ihr Unternehmen könnte betroffen sein, wenn es Teil der Lieferkette eines berichtspflichtigen Unternehmens ist.

Das bedeutet, Sie müssen Auskunft über Nachhaltigkeit geben können, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Mittelpunkt stehen die Themen Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange sowie die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung. Ihre nachhaltige Ausbildung leistet einen erheblichen Beitrag hierfür.

Wer ist an INEBB beteiligt ?

Die Verbundpartner

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ist eine Interessenvereinigung auf der Ebene einer nationalen Nicht-Regierungsorganisation (NGO). Sie ist die erste Interessenvereinigung mit einem erweiterten, integrierenden Ansatz von Nachhaltiger Entwicklung. Dieser basiert auf dem klassischen 3-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit, ergänzt um die Askpekte Partizipation, Kultur und Gleichgewichtsorientierung. Ihre Ziele und Aufgaben zielen darauf ab, das Bewusstsein für den Begriff der “Nachhaltigkeit” schärfen. Durch eine Fokussierung auf die Entwicklung von zivilgesellschaftlich möglichen Maßnahmen gegen den Klimawandel gelingt es, zivilgesellschaftliche Akteure bis auf europäische Ebene zu aktivieren.

comkomm Unternehmenskommunikation und Markenführung GmbH arbeitet seit über zwanzig Jahren erfolgreich im Bereich Marketing und Kommunikation für große und kleine Unternehmen und bildete in dieser Zeit zahlreiche Werbekaufleute und Mediendesigner aus. Die Expertise zur Entwicklung didaktischer Konzepte erlangte comkomm bei langfristigen Weiterbildungsmaßnahmen für Kundenbetreuer im Nahverkehr der Deutschen Bahn in Verbindung mit interner Kommunikation und einem Seminarkonzept mit interaktivem Schulungsmaterial.

Die Leistungen des Institut für Zukunftsorientierte ArbeitsGestaltung umfassen im Rahmen der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) Beratung und Betreuung u.a. in den Bereichen Unternehmensberatung, modernes Personalmanagement, zu Arbeitsqualität und Unternehmenskultur, zu Bildung und Weiterbildung, zur Fachkräftegewinnung. Besondere Expertise hat IZAG auf dem Gebiet der Poolbetreuung von Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU). IZAG entwickelt in diesem Rahmen Konzepte, Projekte, Produkte und Dienstleistungen, Bildungs- und Weiterbildungsangebote, die geeignet sind, die Qualität von Arbeitsprozessen und -strukturen in mittelständischen Betrieben zu verbessern und nachhaltig zu sichern.

Die assoziierten Partner

Die Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt sind die Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und ein wichtiger Partner sowohl im Hinblick auf die Erhebung von Daten für die Ausgangsanalyse in den Betrieben, als auch im Hinblick auf die Auswahl der Gruppe der Pilotbetriebe. Darüber hinaus fungiert der AWSA als Multiplikator in Hinsicht auf die Anschlussfähigkeit des Vorhabens.

Die IHK Magdeburg ist ein wichtiger Transferpartner, der das Curriculum durch eine institutionelle Implementierung unterstützt. Im Anschluss an den Modellversuch wird das didaktische Konzept in das Weiterbildungsangebot der IHK Magdeburg aufgenommen. Eine Zertifizierung der Weiterbildung ist hierfür wesentliche Voraussetzung, die die IHK auch über ihren Weiterbildungsausschuss begleiten wird. Darüber hinaus spielt die IHK Magdeburg eine sehr wichtige Rolle im Hinblick auf die Auswahl der Gruppe der Pilotbetriebe, die für die Qualität der Testläufe des Curriculums von entscheidender Bedeutung ist.

Das Unternehmen Platanera Río Sixaola S.A. mit Sitz in Costa Rica liefert einen wesentlichen Beitrag in der Entwicklung des Curriculums hinsichtlich des Praxisbezuges der zu entwickelnden Lerninhalte. Am konkreten Modell eines unter hohen Nachhaltigkeits-Standards hergestellten Produktes (Wald-Banane) können die einzelnen Teilbereiche der Lieferkette von der Produktion über Transport/Logistik, Lagerung, Distribution bis zum Endkunden beispielhaft in die Weiterbildung einfließen und die Dimension Nachhaltiger Entwicklung im Handel aufzeigen.

Global Sustain ist eine internationale strategische Unternehmensberatung. Mehr als 10 Jahre internationale Tätigkeiten und Erfahrung haben ein internationales Beraterteam mit Fokus auf Consulting-Dienstleistungen in Nachhaltigkeit – CSR – Risk Management – Compliance & Responsible Investing geformt. Global Sustain bietet diese Consulting-Dienstleistungen Konzernen, KMUs, Regierungen, NGOs und Verbänden an. Das Portfolio umfasst Nachhaltigkeit & CSR in Strategie, Reporting, Benchmarking, Kommunikation, Stakeholders Engagement, Investor Relations, CSR Market Intelligence, ESG Analysis, project management, trainings, workshops, forums).

Global Sustain betreibt auch ein Business Netzwerk mit mehr als 400 Mitglids-Organisationen, 100 davon etablierte Konzerne und KMUs aus verschiedene Branchen.

Die Praxis-Partner

... sind überwiegend Unternehmen aus Sachsen-Anhalt, die mit Engagement an einem Forschungsprojekt des BMBF mitwirken und sowohl eine Datenbasis bereitstellen, als auch als Pilotunternehmen an der Überprüfung und  Verbesserung des Weiterbildungskonzeptes teilnehmen.

Sie auch ?

Bevorstehende Veranstaltungen

Jun
5
Mo
2017
12:00 INEBB @ World Circular Economy F... @ Finlandia Hall
INEBB @ World Circular Economy F... @ Finlandia Hall
Jun 5 um 12:00 – Jun 6 um 17:00
Presenting the world’s best circular economy solutions The ground-breaking event of the year gathers together the most recognised experts and decision makers in the field and presents the world’s best circular economy solutions. BVNG will be at the epicentre of the circular economy with 1,200 key people at Finlandia Hall in Helsinki, Finland, on the[...]
Jun
11
So
2017
11:00 INEBB @ Umweltfestival Berlin @ Brandenburger Tor
INEBB @ Umweltfestival Berlin @ Brandenburger Tor
Jun 11 um 11:00 – 19:00
Auch 2017 nimmt die das INEBB-Projekt auf dem Stand der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit am Umweltfestival Berlin auf der Straße des 17. Juni teil.
Jun
13
Di
2017
9:00 INEBB @ BMBF-Partnernetzwerks „B... @ Bundesministerium für Bildung und Forschung
INEBB @ BMBF-Partnernetzwerks „B... @ Bundesministerium für Bildung und Forschung
Jun 13 um 9:00 – 15:00
3. Treffen des Partner-Netzwerkes
Jun
30
Fr
2017
9:30 INEBB @ Dialogforum „Wirtschaft ... @ European School of Management and Technology (ESMT)
INEBB @ Dialogforum „Wirtschaft ... @ European School of Management and Technology (ESMT)
Jun 30 um 9:30 – 15:30
Das Dialogforum „Wirtschaft macht Klimaschutz“ hat zum Ziel, die deutsche Wirtschaft zum Zweck des Klimaschutzes breit zu vernetzen. In den kommenden drei Jahren sollen hier bis zu 180 Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen zusammengebracht werden. Dabei liegt der Fokus vor allem darauf, gemeinsame Strategien und praktische Umsetzungsmaßnahmen für den Klimaschutz in Unternehmen zu entwickeln. Zudem will[...]

Neues von INEBB

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören